Gottes Zeit feiern

Die letzten Tage der Fastenzeit sind angebrochen und die meisten freuen sich schon auf die Ostertage und die Feiertage können in vollen Zügen genossen werden, ebenso wie man sich der Völlerei wieder hingeben kann. Nur wenn wir ehrlich sind und diese Fastenaktion „7Wochen ohne sofort“ mitgemacht haben, so wissen wir das es jetzt nicht alleine... weiterlesen →

Advertisements

Liebe in der Vergänglichkeit

  „Mama, was ist denn los? Warum stehst du am Fenster? Ist da was Besonderes?“ hört sie im Hintergrund fragen. Sie schüttelt nur mit dem Kopf. „Nein, ich schaue einfach nur aus dem Fenster und betrachte die Natur. Die Sonne wird bald untergehen.“ Ihren Blick lässt sie die ganze Zeit aus dem Fenster schweifen. Sie... weiterlesen →

Einschneidendes Leben

  Verwunderliche Gedanken können aufkommen, wenn große einschneidende Schritte bevorstehen. Ja, einschneidend ist schon sehr treffend, im wahrsten Sinne des Wortes und überhaupt… Einschneidend, ausschneidend, abschneidend und alles wird sich ändern. Verändern tut sich das Leben so oder so, in jedem einzelnen Augenblick. Das ist einfach das Gesetz der Vergänglichkeit. Damit wir dies auch so... weiterlesen →

Sonnenuntergang

Das Radio läuft und ist gerade so laut das es die Fahrgeräusche des Autos übertönt. Dennoch so leise, das sie sich ohne weitere Probleme unterhalten könnten. Jedoch, ist ihnen beiden jetzt lieber nach schweigen. Ihnen ist viel lieber danach, den Klängen zu lauschen, das Zusammensein und die Zeit zu genießen, ebenso wie die letzten Stunden... weiterlesen →

Weisheit stellt sich ein

„Einfach Still zu sein, bewusst hören und sehen, Weisheit stellt sich ein.“ (Aus: „Leben erblühen – Schlüssel des Augenblicks“ von Emma Wolff)   Wie schwer ist es für die meisten Menschen die Stille zu ertragen. Egal ob sie alleine für sich sind oder ob sie mit anderen Menschen zusammen sind. Natürlich es gibt die unangenehme... weiterlesen →

Leichtigkeit lässt tragen

Machen, gezwungen sein oder Sollen, zwischen einem beständigen Trott. Gleichgültig hemmend das Wollen, alle Gemütsbewegungen sind fort. Ausnahmslos alles dreht sich im Kreis, große Verwirrung mindert die Sicht. Spürbare kälte, wie ein Herz aus Eis, ein innerer Drang, das kann ich nicht. Stopp, der Kreislauf muss anhalten, tief den Atem sich herbei zu bringen. Achtsam... weiterlesen →

Zeit fürs Loslassen, zum Liebe erblühen

Zeit fürs Loslassen, damit die Liebe erblühen kann. Bis her war sie immer der Überzeugung, dass sie ihr Leben im Griff hat. Sie hat im letzten Jahr begriffen das sie viel für sich ändern muss, obgleich das Leben selber schon große Veränderungen hervorgerufen hat. Sie hätte sich gewünscht, dass es ein paar Aufgaben weniger gewesen... weiterlesen →

Hürden des Weges überwunden

Sämtliches könnte so einfach sein, ausnahmslos voll Gleichgültigkeit. Nichts mehr sagen, alleine da sein, geraten wir in die Vergessenheit. Ersehnen uns vom Gegenseitigen, niemand wagt den ersten Schritt. Anstatt unsere Egos zu beseitigen, befördert es die Einsamkeit mit. Besteht ein Sinn in dem Ganzen, alle Liebe für andere zu geben? Sich in der Angst zu... weiterlesen →

Die ewige Jagd

„Was du nicht hast, dem jagst du ewig nach, Vergessend, was du hast.“ (William Shakespeare) In einem fort jagen wir nach irgendwelchen materiellen und immateriellen Dingen und verlaufen uns in diesem Trieb immer mehr haben zu wollen. Es kann viele Gründe dafür geben warum wir dies tun. Meist ist es aber der Angst vor Verlust,... weiterlesen →

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑